Naturheilkundliche Therapien

Naturheilkunde ist die Kunde, wie die Natur heilend wirken kann.


Heilpraktiker arbeiten naturheilkundlich. Das bedeutet, dass die Kunde zu heilen aus der Natur entlehnt wird um dem Patienten den Weg zur Heilung zu ermöglichen. Dieser Weg besteht, anders als im bloßen Behandeln von Symptomen und einzeln stehenden Krankheitsbildern, in der Behandlung des gesamten Menschen - also unter Einbeziehung seiner Persönlichkeit, seiner Lebensgeschichte und auch seines Umfeldes.

Das therapeutische Wissen der Heilpraktiker speist sich aus zum Teil Jahrtausende alten, erfolgreich angewandten Konzepten wie beispielsweise Akupunktur aus der traditionellen chinesischen Medizin - TCM - oder Kräuterkunde aus der traditionellen europäischen Medizin - TEM - sowie aus neueren Therapien wie der Bach-Blütentherapie aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert. Um all dieses Wissen erfolgreich anwenden zu können, ist umfangreiche Kunde von Anatomie, Pathologie und modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Medizin ebenso wichtig wie fundiertes Wissen um Seele und Psyche.


Eine nachhaltige Behandlung kann nur erfolgreich sein, wenn das Körperliche gemeinsam mit dem Seelisch-Geistigen behandelt wird - also eine ganzheitliche Therapie mit dem Patienten durchschritten wird.